Software
Software

VvW Control 2016

Software für Unternehmenscontrolling
inkl. App zur Zeiterfassung für Android, iPhone und iPad

Trusted Shop
 
Download Preise Bestellen Lizenzmodelle
 
 

„Die Frage ist nicht, ob Sie sich ein umfassendes Projektcontrolling leisten können, sondern
wie lange sie es sich noch leisten können, darauf zu verzichten.“


Aktuelle Präsentationstermine...

Projektcontrolling gewinnt in Architektur- und Ingenieurbüros angesichts immer enger werdender Honorare zunehmend an Bedeutung. Für Planungsbüros wird es zunehmend wichtiger, den wirtschaftlichen Erfolg sowohl der einzelnen Projekte als auch des ganzen Büros ständig zu überprüfen und bei drohenden Fehlentwicklungen frühzeitig gegenzusteuern.
VvW Control 2016 - die nach dem PeP-7-Standard zertifizierte Büro- und Management-Software für Planungsbüros (BMSP) - unterstützt Sie bei der Bearbeitung, Steuerung und Dokumentation von Projekten und Aufgaben im Büroalltag eines Architektur- oder Ingenieurbüros sowie bei der Honorarberechnung nach HOAI.

Praxisbericht IBK Dresden...
Praxisbericht Ingenieurbüro Többen, München...

Controlling Schema

"...Sehr gutes Programm, - bislang das Beste uns bekannte zum Thema Kosten- und Zeitenkontrolle..."

Dipl.-Ing. A. Schmidt
montagarchitekten, Aachen

 
  • Beschreibung
  • Einführung
  • Merkmale
  • Neu in 2016
  • Aktuelle Änderungen
  • Lizenzmodelle
  • Referenzen
  • Weitere Info's

Gesamtinstallationen: über 4000

Kostenlose App zur Zeiterfassung

Ein ausgereiftes, klar strukturiertes Projektmanagement wie in VvW Control 2016 gibt Ihnen zu jedem Zeitpunkt einen Überblick über den Kosten- und Leistungsstand. Nur eine ständige Kontrolle über den Stand der Projekte hilft, deren Wirtschaftlichkeit abzuschätzen und Einsparpotentiale zu erkennen. Ein solches Projekt- und Unternehmenscontrolling setzt zum einen die vollständige Erhebung und zum anderen eine kennzahlenorientierte Auswertung der entscheidungsrelevanten Daten voraus. Für die Erhebung stehen Ihnen bei VvW Control 2016 intuitive Masken zum Eintragen von Zeiten, Kosten und Einnahmen zur Verfügung.

Insbesondere der Erhebung der Arbeitszeiten kommt eine besondere Bedeutung zu, da Personalkosten mit durchschnittlich 60 % den größten Kostenblock in einem Planungsbüro darstellen. Hierfür bietet VvW Control 2016 die Möglichkeit, die Zeiten sowohl zentral als auch dezentral durch jeden einzelnen Mitarbeiter zu erheben sowie die Arbeitszeiten einzelnen Projekten und Tätigkeiten zuzuordnen. Ebenso schnell und komfortabel können bspw. Reisekosten erhoben werden. Alle Kosten werden bei VvW Control 2016 einerseits einer Kostenstelle bzw. einem Kostenträger und andererseits einer Kostenart zugeordnet. Die Kostenstellen können in Projektkostenstellen (als Einzelkostenträger) oder Unternehmenskostenstellen (z. B. Standorte oder Abteilungen als Gemeinkostenträger) unterschieden werden und werden vom Nutzer selbst angelegt. Die Kostenarten sind bei VvW Control 2016 bereits vorgegeben und orientieren sich an der Systematisierung der Kostenarten der PeP-Praxisinitiative. Dabei werden zunächst die Hauptgruppen Sach- und Personalkosten unterschieden und diese dann weiter differenziert. VvW Control 2016 unterstützt – wie auch von der PeP-Praxisinitiative empfohlen – die Plankostenrechnung. Für Sie hat dies den Vorteil, dass nicht nur tatsächlich angefallene Kosten (wie bei der Istkostenrechnung) oder nur ein vergangenheitsbezogener Rückblick auf Durchschnittswerte (wie bei der Normalkostenrechnung) betrachtet werden, sondern der Fokus auch auf zukünftige Kosten gelegt wird. Dabei werden nicht nur variable, sondern auch fixe Kosten betrachtet (Vollkostenbasis) und diese voneinander getrennt ausgewertet, d. h. der flexiblen Plankostenrechnung wird der Vorrang vor der starren Plankostenrechnung gegeben. Durch die Anwendung der flexiblen Plankostenrechnung auf Vollkostenbasis wird ein vorausschauendes Controlling ermöglicht, welches eine schnelle und einfache Aufbereitung von Ist- und Planwerten erlaubt. Bei der Auswertung der Daten stehen zum einen die PeP-7-Kennzahlen und zum anderen eine Reihe weiterführender Berichte im Mittelpunkt.

VvW Control 2016 ermöglicht Ihnen, mit einem Klick auf alle von der PeP-Praxisinitiative entwickelten, standardisierten und brancheneinheitlichen Schlüsselkennzahlen in ihrer Entwicklung über die Jahre hinweg zuzugreifen. Der Vergleich mit Branchenkennzahlen zeigt Ihnen, wo Ihr Planungsbüro besser ist als der Durchschnitt und wo Handlungsbedarf besteht. Je eher Ihnen Abweichungen auffallen, desto schneller und wirkungsvoller können Sie gegensteuern.

Ausgehend von diesen PeP-7-Kennzahlen wurden von der VvW GmbH weitere Kennzahlen entwickelt. Diese sowie einige zentrale Berichte können Sie auf einen Klick ermitteln. Daneben besteht für Sie aber auch die Möglichkeit, mit dem Datenreport-Designer "Fast Report’ bestehende Berichte an Ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen oder komplett neue Berichte zu generieren. Die hier beschriebene Erhebung und Auswertung der wichtigsten Daten Ihres Unternehmens ermöglicht Ihnen ein Höchstmaß an Transparenz und Effizienz in der Projektsteuerung und erhöht die Entscheidungssicherheit sowie die Qualität planerischer Leistung. Dadurch können Kosten gespart und die Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit Ihres Planungsbüros gesteigert werden. Durch die klare Benutzerführung, übersichtliche Menüs und Oberflächen sowie eine übersichtliche Hilfe funktioniert Ihr Controlling überraschend leicht. Neben den Aspekten des Controlling und des internen Projektmanagements bietet VvW Control 2016 auch eine Reihe von Erleichterungen im Bereich der Büroorganisation. Durch eine Vielzahl von Modulen im administrativen Bereich hilft die Software Ihnen, Arbeitsabläufe zu straffen und Transparenz für alle Beteiligten zu schaffen, um auf diese Weise eine hohe Produktivität und Wirtschaftlichkeit zu erreichen. Die Daten aus diesen Modulen können zudem von allen Programmen der VvW GmbH gemeinsam benutzt werden. VvW Control 2016 enthält die hierfür entsprechenden Schnittstellen.

Mit VvW Control 2016 steht Ihnen nun also eine Komplettlösung für Controlling, internes Projektmanagement und Büroorganisation zur Verfügung, welche auf dem branchenüblichen PeP‑Standard basiert und Sie sowohl bei strategischen Entscheidungen als auch bei der operativen Arbeit unterstützt. Durch das individuell anpassbare Standardkonzept können Sie VvW Control 2016 ganz auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und Wünsche zuschneiden.

Videos Um Ihnen einen einfachen und anschaulichen Einblick in VvW Control 2016 zu gewähren, stellen wir Ihnen verschiedene Videos zur Verfügung. Sie erhalten darin Erläuterungen zu wichtigsten Programmfunktionen und eine Präsentation ausgewählter Handlungsabläufe.
Onlinehilfe Mit der Onlinehilfe stellen wir Ihnen das Handbuch der Software online zur Verfügung.
Softwarepakete In unserem Shop haben wir für Sie zusätzlich spezielle Softwarepakete zusammengestellt, bei denen Sie im Vergleich zum Einzelkauf richtig sparen können. Sollten Sie darüber hinaus weitere Angebote benötigen, so sprechen Sie uns an oder senden Sie uns eine Mail.

Angebotsanfrage

Einführung in das Controlling

Definition des Controllings:
Controlling ist ein Instrument der Unternehmensführung, das Planung, Steuerung, Kontrolle und das Berichtswesen umfasst.

Grundlage ist eine detaillierte Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) als Informationssystem für ein erfolgreiches Controlling.

Ziele der Kosten- und Leistungsrechnung:
- Wertmäßige Erfassung und Darstellung des betrieblichen Leistungsprozesses
- Wirtschaftlichkeitskontrolle, d.h. insbesondere die Überwachung der mengenwirtschaftlichen Komponente des Betriebsergebnisses
- Ermittlung der Stundensätze
- Durchführung der Projektkalkulation (Vor-, mitlaufende und Nachkalkulation)
- Ermittlung des „Betriebsergebnisses“, d.h. des Erfolges, der durch ausschließlich betriebliche Leistungen des Planungsunternehmens erwirtschaftet wird.

Grundsätze der Kosten- und Leistungsrechnung
- Kosten und Leistungen müssen für dieselbe Periode dargestellt werden.
- Die Kosten sollen im Zeitablauf vergleichbar sein.
- Die ermittelten Kosten müssen aktuelle Zahlen darstellen.
- Die Verrechnung der Kosten auf Projekte soll möglichst verursachungsgerecht erfolgen.
- Die Kostenrechnung sollte nur die im normalen Betrieb anfallenden Kosten
- Die Kosten- und Leistungsrechnung soll nach betriebswirtschaftlichen und nicht nach steuerlichen Grundsätzen erstellt werden.
- Die Kosten- und Leistungsrechnung muss wirtschaftlich erstellt werden. Aufwand und Nutzen müssen im angemessenen Verhältnis stehen.
- Die Kosten- und Leistungsrechnung unterliegt im Gegensatz zur Buchhaltung kaum gesetzlichen Vorschriften.

Welche Unterstützung erhalten Sie dabei durch unser Programm?

Sie erhalten Unterstützung bei der Umsetzung folgender Aufgaben: 
- Verwaltung von Mitarbeitern und Projekten
- Ressourcenplanung
- detaillierte Erfassung von Arbeitszeiten auf Projekte
- Erfassung von Kosten und Leistungen
- Ermittlung von Stundensätzen
- Kalkulation von Projekten
- Kosten- und Leistungsplanung
- Projektentwicklungsübersicht
- diverse Auswertungsmöglichkeiten und Hilfen für das innerbetriebliche Berichtswesen

Und mit dem Honorarberechnungsmodul zusätzlich eine integrierte Honorarberechnung für Kalkulation + Erstellung von Angeboten auf Basis von gesetzlichen Vorlagen (z. Bsp. HOAI) sowie Rechnungslegung. Der Leistungsumfang entspricht dem HOAI-Pro in der jeweils aktuellen Version.

Durch die Integration erhalten Sie die Möglichkeit der Übernahme folgender Daten in den Controllingbereich:.
a) Leistungsphasen mit den anteiligen Honoraren entsprechend den Angebotsdaten
b) abgerechnete Leistungen aus der Rechnungslegung

Die folgende Übersicht soll die Schnittstellen zwischen den Modulen verdeutlichen:

 
Einführung

VvW Control 2016 besteht aus folgenden Modulen:
 
  • Zeiterfassung
  • Controlling
  • HOAI
  • Ressourcenplanung
  • Webserver
  • Projektleiterrollen
  • Profitcenter
  • Projektverwaltung, beliebig mit Leistungsphasen untergliederbar
  • Erfassung der vereinbarten Honorare pro Leistungsphase
  • Mitarbeiterstammdaten
  • Sollarbeitszeiten
  • Urlaubseingabe
  • Teilzeitkräfte
  • Festlegen von Stundensätzen
  • Budgetierung
  • Stundenabschätzung
  • Zeiterfassung (Stechuhr, tabellarisch, WEB-Interface)
  • Zeiteinträge umbuchen
  • Erfassung von Abwesenheitszeiten
  • Importschnittstelle
  • Überstundenauswertung und -verrechnung
  • Nutzerverwaltung
  • Auswertungen:
    Übersicht kalkulierte und geleistete Projektstunden
    Übersicht Mitarbeiterstunden
    Gegenüberstellung Soll- und Istzeiten
    Stundenprognose
  • Lohnkosten
  • Erfassen von Sachkosten, Einzelkosten, periodischen Kosten, kalkulatorischen Kosten
  • Kosten- und Leistungsplanung
  • Reise- und Nebenkostenerfassung
  • Gemeinkostenprojekte
  • Liquiditätsvorschau
  • Erfassen von Honoraren
  • Auswertungen:
    PeP-7 Kennzahlen
    Projektstände
    Übersicht Mitarbeiterzeiten und -kosten
    Übersicht kalkulierte und geleistete Projektstunden
    Kalkulation interner Stundensätze
    Kalkulation PeP-7 Stundensätze
  • Projektmessgrößen
  • individuell anpassbare Berichte
  • Berichtsverwaltung
  • Projektstandsübersichten
  • Kostenstellenübersicht
  • Kostenartenübersicht
  • Projektstundendiagramme
  • Kostenverteilungs-diagramme
  • Erlösdiagramme
  • Export nach Excel, Word, PDF, HTML, XML
  • Reportgenerator
  • Datensicherung
  • Nutzerverwaltung
  • Nachrichtenversand
  • automatische Updatesuche
  • Alle Leistungsbilder und Beratungs leistungen nach HOAI 2013, 2009 und 1996
  • Siemon-Tabellen 2012, Steinfort- und Rift-Tabellen
  • RBBau Vertragsmuster
  • Kostenermittlung nach DIN 1981, 1993, 2006 und 2008
  • Konvertierung von DIN 2008, 2006 und 1993 nach DIN 1981
  • Mehrere Vor- und Entwurfsplanungen
  • Verwaltung von Ansätzen mit verschiedenen Leistungsbildern
  • Honorarzone nach Objektliste und Punktesystem
  • Besondere Leistungen
  • Zu- und Abschläge
  • Nebenkosten mit Übernahme aus Controlling-Modul
  • Vorhandene Bausubstanz mit erweiterter Berechnung (Wertfaktorenmodell, gew. Leistungsfaktor)
  • Örtliche Bauüberwachung
  • Um- und Ausbauzuschlag
  • Wiederholungen
  • Erfolgshonorare
  • Zeithonorare mit Übernahmen aus der Zeiterfassung
  • hierarchische Pauschalhonorare
  • Sicherheitseinbehalt
  • Sonderpositionen
  • Rundungsmöglichkeit für Rechnungsendsummen
  • Angebot, Teil- und Schlussrechnung
  • Rechnungsabzug
  • automatische Nummernvergabe
  • Zahlungsübersicht
  • Honorarstatistik
  • Adressdatenbank
  • Vorlagen für Verträge und Mahnungen
  • Verwaltung verschiedener MwSt-Sätze
  • Nachversteuerung (MwSt) von Abschlagsrechnungen aus 2006
  • Leistungskatalog
  • Übernahme von Nebenkosten aus dem Control
  • Leistungbilder AHO (Brandschutz, BaustellV, Wärmeschutz- und Energiebilanzierung, Projektsteuerung)
  • Sollzeitengrobplanung für Projekte und Projektphasen
  • Sollzeitenplanung pro Mitarbeiter als Gantt-Diagramm/Balkendiagramm (Zuordnung von Projektphasen)
  • Sollzeitenplanung pro Projekt als Gantt-Diagramm/Balkendiagramm (Zuordnung von Mitarbeitern zu Projektphasen)
  • Tagesansicht oder kumuliert auf Wochen-/Monats-/Jahresansicht
  • Mitarbeitereinsatzplanung prozentual (z.B. 50% der Arbeitszeit) oder pauschal (z.B. 1 h pro Tag)
  • Übersicht der Mitarbeiterauslastung
  • Gemeinzeit-/Ausfallplanungen (Fortbildungszeiten, geplante Krankheitszeiten, Besprechungen)
  • Farbliche Hervorhebung von Überlastungen
  • Selbstdefinierbare Grenze für tolerierte Überlastungen
  • Zeiterfassung über einen beliebigen Internet-Browser, ohne an dem Arbeitsplatz die Clientsoftware installieren zu müssen
  • Mitarbeiter können auch außerhalb des Büros ihre Zeiten einfach und schnell erfassen
  • Gegenüberstellung Soll- und Istzeiten für den laufenden Monat
  • Individueller Projektfilter einstellbar

Hinweis:
Der Webserver ist Voraussetzung für die kostenlose App "Zeiterfassung mobile"

  • Projekt- oder fachbereichsbezogene Sonderrechte für einzelne Mitarbeiter
  • Vordefinierte Standardprojektleiterrolle
  • Einfache Handhabung durch frei definierbare Projektrollen zur Gruppierung von Zusatzrechten
  • Zuweisung von Mitarbeitern zu Projekten/Fachbereichen mit einer oder mehreren Projektrollen, z.B. als Projektleiter
  • Berechtigungen aus mehrere Rollen wirken additiv
  • Spezifische Auswertungsmöglichkeiten

  • Separate Kalkulation und Auswertung von Unternehmensbereichen und Teilunternehmen, z.B. Umsatzrendite, Umsatzziel, Arbeitskostenquote, Projektstundenanteile, Mittlerer Profit-Center-Stundensatz, Gemeinkostenfaktor, ...
  • Beliebige Profit-Center-Gliederung, z.B. nach Themen, Standorten, Kundenkreisen
  • Frei definierbare Umlagesätze für Sachkosten, Personalkosten und Gemeinstunden
  • Automatische Berechnung separater Stundensätze (Vollkostensätze/Teilkostensätze) und Bewertung von Projektstunden pro Profit-Center
  • Stundensätze von übergeordneter Ebene vererbbar

Neuerungen im VvW Control 2016:

  • Urlaubsanspruch im Mitarbeiterstamm mit Kommawerten.
  • Datensicherung beim Beenden nicht ohne Spezialrechte abschaltbar.
  • Berücksichtigung der Projektrollenrechte bei der Budgetierung.
  • Anzeige von Soll-Vorgaben für Stunden und Honorare für Projekte und Projektphasen auch bei Berechtigung über Projektleiterrolle.
  • DATEV: aktualisierte Kontenrahmen SKR03/SKR04
  • neues DATEV-Format: Version 5 (ASCII)
  • Zeiterfassung-Import: Anpassung Prüfung der Dauer (Zeiteinträge <5‘ werden nicht importiert)
  • Anpassungen für SQL-Server 2014
  • Update für Webserver-Dienst läuft jetzt automatisch mit durch (Laufende WEB-Browser-Zeiterfassungen müssen danach neu gestartet werden.)
  • Webserver 2016: Kompatibilität mit iOS-/Android-App 2014
  • Projektvorauswahl: abgeschlossene Projekte ausblendbar
  • Extras: Übersicht der Loginzeiten (einloggen/ausloggen)
  • Reportgenerator: neue Funktionen getMitarbeiterTagesBeginn, getMitarbeiterTagesEnde
  • Neue Reportvorlage: Nachweis der täglichen Arbeitszeit von Mitarbeitern
  • Reise- und Nebenkostenerfassung: bei Aufruf aus Zeiterfassung: Vorauswahl von Mitarbeiter und Datum
  • Reise- und Nebenkostenerfassung: Button Speichern&Neu für schnelles Erfassen (Die voreingestellten Werte bleiben erhalten.)
  • Erweiterung Mitarbeiterstammdaten:  Personalnummer, Kürzel
  • Mitarbeiterstammdaten: Zusätzliche Seite Kontaktdaten: Telefon, Mobil, Privat, Fax , Email, EmailPrivat
  • Mitarbeiterstammdaten-Lohnkosten: Sortierung nach Bezugszeitraum absteigend
  • MitarbeiterGruppe: Neues Feld "Kürzel"
  • Ressourcenplanung-Gesamtübersicht mit Schnellwechsel in ein Projekt
  • Ressourcenplanung-Projekt: Schnellaufruf der detaillierten Mitarbeiterauslastung
  • Ressourcenplanung-Projekt: Ist-Zeiten anzeigen
  • Ressourcenplanung nach Mitarbeiter: Anzeige der verplanten Summen
  • Kostenstellendetails für Projekte: Anzeige Offene Forderungen(Bruttobeträge!)
  • Nebenkostenverwaltung: Zeitraumauswahl ist nun tagesgenau
  • Reportgenerator: neue Funktion getMitarbeiterTagesArtInfo
  • Reportgenerator: neues Feld Projektphase."ProjektIndirekt"
  • Meldung für Limit der Datenbankgröße ist manuell einstellbar
  • Bei Import von Zeiteinträgen wird auf die fixe Tätigkeitsliste (falls aktiviert) geprüft
  • Reportgenerator: Erweiterung der Funktion getMitarbeiterTagesDauer
  • Ressourcenplanung-Projekt: Anzeige der Stundensumme im Balken
  • Ressourcenplanung-Mitarbeiter: Anzeige der Stundensumme im Balken
  • Verbesserte Anzeige von Umlage-Kosten (Kennzeichnung „U“)
  • Import von Projektstrukturen möglich
  • DokumentVorschau im Ansichtsbereich für Dokumentstypen (rtf,fp3,PDF)
  • Im Verwaltungsbaum über das Kontextmenü auf Projekt- oder auch Fachbereichsebene: "Alle aufklappen", "Alle zuklappen"
  • Getrennte Felder : Projektnummer, Projektname
  • Externe Stundensätze auf Projektebene definierbar
  • Budgetierung auch mit Projektrollenrechten öffnen
  • Anzeige auch mit Projektrollenrechten: Projekt-StundenSoll,Projekt-HonorarSoll,Projektphase-StundenSoll,Projektphase-HonorarSoll
  • Anzeige der Spalte KW in Auswertung Mitarbeiterzeiten
  • ZeiterfassungTabelle + Stechuhr: Button für schnellen Wechsel in die Urlaubsplanung
  • Stechuhr: Mindestzeit von 5 auf 1 min reduziert
  • Stechuhr: Projektauswahl mit Liste der zuletzt verwendeten Einträge
  • Möglichkeit zur wiederholten Anzeige von Abfragedialogen in Reports
  • Reportvorlage: Speichern der Voreinstellungen
  • Neues Dataset: "Firma"
  • Neues Dataset: "Projektphase"
  • Reportgenerator, Neue Funktionen: getStundensatzExternMitarbeiterGruppe, GetMitarbeiterGruppeCodeListe, GetMitarbeiterGruppeNameListe, GetMitarbeiterGruppeAnzahl, GetMitarbeiterGruppeID
  • Neue Reportvorlagen:
    • Stundenachweis mit Abfragedialog
    • Stundennachweis jetzt auch Projektphasenbezogen
    • Monatsstundennachweis zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

 Honorarberechnungsmodul

  • Auswahl und Druck des Bearbeiters in Rechnung/Angebot
  • Druck Pauschalhonorar mit neuen Feldern: <PH-Name (ohne Berechnung)>, <PH-MengeVereinbart>, <PH-BetragVereinbart>  
  • Anzeige der Vorlagengrößen in den Vorlagenübersichten
  • DIN 276: Projektauswahl für den Import mit Anzeige der Projektnummern
  • Komplette Leistungsbilder können deaktiviert werden, z.B. für Nachtragsangebote
  • Einheit für mengenbezogenen Kostensatz ist manuell änderbar (Pauschal, Bes.L.,Zu-/Abschl.,Nebenkosten,Katalog)
  • mengenbezogenes Pauschalhonorar kann in Katalog übernommen werden
  • Leistungsphasenuntergliederung nach Simmendinger integriert
  • „Grundhonorar festlegen“ und „anteiliges Grundhonorar“ jetzt auch in Kombination anwendbar
  • Neues Leistungsbild AHO-Projektmanagement (2014)
  • Neues Leistungsbild AHO-EnEV (2015)
  • Neues Leistungsbild AHO-Brandschutz (2015)
  • AHO-BaustellV mit Bauzeit mit Kommazahlen
  • Mahnwesen mit Einschränkung auf Projektrechte
  • Zeithonorar: Übernahme aus Controlling kann mit vollständigen Phasennamen erfolgen  

Datum Änderungen / Aktualisierungen
29.04.2016

SP2 2016 veröffentlicht

  • Neue DATEV-Importversion
  • DATEV-Kontenrahmen 2016
  • Control: ImportHoai: Honorare werden aufs Projekt hochsummiert
  • Control: ImportHoai: "...Kopie" bei bereits vorhandenen Projekten
  • ImportHoai-Projekte: Link auf externe Dokumente mit übernehmen
  • FR: neue Funktionen "getProfitCenterStundensatzIDFuerProjekt" und "getProfitCenterStundensatzIDFuerAbteilung"
  • FR: neue Funktionen "getProfitCenterIDFuerMitarbeiterEinsatz“ und „getProfitCenterStundensatzIDFuerMitarbeiterEinsatz“
  • FR: GetMitarbeiterUrlaub (SP)
  • Zeiterfassungstabelle mit Einblendung SOLL-IST-StundenSumme des Mitarbeiters(SP)
  • abweichende Rechnungsadresse: Felder für zusätzliche Adress-DB-Spalten im Rechnungsdruck
  • RP: Startdatum jetzt immer auf aktuelles Datum
  • RP: Kalender-Navigator in Projekt, Mitarbeiter, Gesamt (SP)
  • Urlaubsplan: Datumsauswahl per Kalender
  • Kundennummer unten in Statusbar auf der Hauptmaske
  • Manueller Stundensatz: Anzeige Profit-Center in Liste; Anzeige, falls Profit-Center nicht mehr gültig; Meldung beim Bearbeiten, falls ungültig
  • FR: GetStundensatz... mit ProfitCenter
  • Webserver: Verbesserungen bei der Aktualisierung
  • Webserver-Summen: Vollständig/Minus-Ueberstunden (SP); Anzeige der kumulierten Überstunden in Optionen einstellbar (SP)
  • FR: Funktionen für GetPersonalKosten, GetSachkosten, getLeistungGesamt mit Option IncludePlanung
  • PeP-7: Vor Ansicht: Prüfung auf offenen Planungseinträge (SP)
  • Erweiterte Bearbeitungsmaske für offene Planungseinträge (SP)
  • Nebenkosten-Erfassung: Bei Aufruf aus der Zeiterfassung ist die Maske auch mit Projektdaten vorausgefüllt
  • Kostenartdetail mit ZusatzSpalte für Kennzeichnung der Kosten als  Kalk/Geplant/Fremdl (SP)
  • Webserver: Hinweis auf arbeitsfreien Tag/bereits vorhandene ganztägige Einträge
  • Offene-Planungseintrage (Schnellcheck) im Menü (SP)
12.11.2015 VvW Control 2016 ist fertiggestellt und wird ab sofort ausgeliefert

Wir bieten von allen Softwareprodukten sowohl Einzelplatzlizenzen als auch Netzwerklizenzen an. Mit Hilfe der Client-Server-Technologie können Sie die Anwendungen optimal im Netz betreiben und mehreren Nutzern gleichzeitig den Zugriff auf die Software gestatten.
 
Einzelplatzlizenz
Die Einzelplatzlizenz berechtigt den Lizenznehmer, die Software auf einer einzelnen Maschine zu installieren. Sollte ein Lizenznehmer die Software zusätzlich auf einem Laptop oder Heim-PC installieren wollen so kann er dafür Zusatzlizenzen zu ermäßigten Anschaffungspreisen erwerben.
 
Netzwerklizenz (Floating License)
Ihre Vorteile

- Gleichzeitiger Zugriff von mehreren PC's auf ein Projekt
- Gemeinsame Datenhaltung
- Bessere Projektübersicht und -transparenz
- Optimales Zusammenspiel aller Komponenten im Netz
- Hohe Datenbankintegrität
- Keine unterschiedlichen Versionen auf verschiedenen Rechnern
- Nutzung verschiedener Datenbanken (z.B. SQL-Server, SQL Express, MSDE)
- Nachrichtenversand zwischen den Nutzern
- Automatische Datensicherung
 

Was ist eine Floating License?

Bei der Floating License ist bei der Installation von Clients nicht mehr die Anzahl der Installationen ausschlaggebend, sondern die Anzahl der Nutzer, die gleichzeitig mit dem Programm arbeiten (Floating License).

Sie können also, im Rahmen des erworbenen Lizenzmodells (Serverlizenz, Standortlizenz, Unternehmenslizenz), die Clients auf beliebig vielen Rechnern innerhalb einer Firma installieren, ohne dass Sie für jeden Rechner bzw. Nutzer eine Lizenz erwerben müssen. Die Anzahl der benötigten Clientlizenzen richtet sich danach, wie viele Nutzer gleichzeitig mit der Software arbeiten.

Beispiel:

Sie haben die Serverlizenz der Software "HOAI-Pro 2016 CS" mit 5 Clientlizenzen erworben; in Ihrem Unternehmen befinden sich 28 PC`s in einem LAN.
Sie können die Clients auf allen 28 Rechnern installieren. Die Software kann somit von allen Rechnern gestartet werden. Mit den von Ihnen erworbenen 5 Clientlizenzen können 5 Anwender gleichzeitig, egal von welchem Rechner, mit der Software arbeiten. Der sechste Anwender, der die Software startet, bekommt die Meldung, das bereits 5 Anwender mit dem Programm arbeiten. Er kann das Programm jedoch sofort starten, wenn ein anderer Anwender seine Anwendung schließt.

AIZ Bauplanungsgesellschaft mbH, Zittau

APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen Architekten BDA, Hamburg

Architekt und Stadtplaner BDA, Dipl.-Ing. Achim Dreischmeier, Koserow

architekten & ingenieure, felies & heinrich, Dransfeld

Architekten Rimpl + Flacht BDA, Wiesbaden

Architektur- und Ingenieurbüro Jakobs-Fuchs, Morbach

Architekturbüro Braun, Worms

Bauplanung Wagner, Creglingen

BOSS Architekten & Immobilien, Laupheim

Bummer Hof Planungs GmbH, Pettendorf

Dr. Ing. Architektin Inge Körber, Sangerhausen

Eberhardt die Ingenieure GbR, Tecklenburg

Eggers Tragwerksplanung GmbH, Dresden

Elektro-Planung Neustrelitz GmbH, Neustrelitz

epu | architekten, Detmold

F64 Architekten, Kempten

FIRU GfI - Gesellschaft für Immissionsschutz mbH, Kaiserslautern

GeBauTec GmbH, Steinhagen

Grust GmbH Gewächshausplanung, Holzkirchen

Halbig Architektur, Nürnberg

Herz & Lang GmbH, Die Planer für energieeffizientes Bauen, Weitnau

IBBB Ingenieurgesellschaft mbH, Dresden

IBK Dresden GmbH, Dresden

IBT.PAN Ingenieur- und Sachverständigengesellschaft mbH für Bauplanung und Gebäudetechnik, Berlin

iKD Ingenieur-Consult GmbH, Dresden

ing München-West GmbH, Planegg

Ingenieurbüro Daeges, Wangen

Ingenieurbüro Hauswald GmbH, Bischofswerda

Ingenieurbüro Hoch- und Tiefbau eG, Architekten und Ingenieure, Eisenhüttenstadt

Ingenieurbüro Probst GmbH, Meiningen

Ingenieurbüro Wanderer, Langen

Ingenieurbüro Wehmeyer, Bückeburg

Ingenieurbüro Weise, Lübeck

ist Energieplan GmbH, Müllheim

Janek Pfeufer Architektur GmbH

KLS Ingenieurgesellschaft mbH, Klima- und Sondertechnik, Magdeburg

kopf architekten GmbH, Steinach

Lang+Lang Ingenieure GmbH & Co.KG, Ravensburg

LMR Bau- und Projektmanagement GmbH, Neubiberg

mh bauplanBAR, Bernau bei Berlin

Munz und Partner GmbH, Saarbrücken

Planungsbüro für Energie- und Versorgungstechnik, Helmut Augsten, Rheinfelden

Planungsbüro Muster, Karbach

Planungsbüro Wittig, Winsen

PROCK, Architekturbüro, Dietfurt

RAIDT und GEIGER Ingenieurbüro für Bauwesen und Umwelttechnik, Rottenburg

Raum 7 Architekten, Nürnberg

Ruprecht  Niederleithinger Hinz  Architekten, Berlin

scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf

Schmidt Planungsgesellschaft mbH, Kenzingen

Schulze - Matthes G.b.R., Berlin

Sellhorn Ingenieurgesellschaft mbH, Hamburg

Stadt+Haus Architekten und Ingenieure GmbH & Co. KG, Wismar

Sting Architekten ELW Gesellschaft für Architekten mbH & Co. KG, Berlin

Störmer Murphy and partners GmbH, Hamburg


Videos Um Ihnen einen einfachen und anschaulichen Einblick in VvW Control 2016 zu gewähren, stellen wir Ihnen verschiedene Videos zur Verfügung. Sie erhalten darin Erläuterungen zu wichtigsten Programmfunktionen und eine Präsentation ausgewählter Handlungsabläufe.
Onlinehilfe Mit der Onlinehilfe stellen wir Ihnen das Handbuch der Software online zur Verfügung.
Download In unserem Downloadbereich können Sie die aktuelle Version herunterladen und unverbindlich testen.
Preise Überzeugen Sie sich vom hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis unserer Produkte.

Systemvoraussetzungen:
- 240 MB freier Festplattenspeicher
- mind. 512 MB freier Hauptspeicher
- Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10